Cafés in Ludwigsburg

Seit ich Mama bin, betrete ich Cafés mit anderen Augen. Kann ich den Kinderwagen an den Tisch fahren? Wer sitzt hier sonst noch so an den Tischen, vielleicht sogar noch ein paar andere Eltern? Ist die Atmosphäre nett, so dass man entspannt stillen kann? Gibt es einen Wickeltischtisch? Gerade im Winter, wenn man nur drinnen sitzen kann, sind die Antworten auf diese Fragen wichtig. Gilt aber genauso für verregnete Tage.

Seit ein paar Jahren kommen in Ludwigsburg jedes Jahr über 1.000 Babys zur Welt und immer mehr junge Menschen zieht es in die Barockstadt. Also genau der richtige Zeitpunkt für babyfreundliche Einrichtungen. Bisher gibt es einen Flyer, auf dem Orte markiert sind, wo man stillen und wickeln kann, der aber weit von Vollständigkeit entfernt ist. Zusammen mit dem Hebammenverband hat die Stadt Ludwigsburg deshalb die Aktion „Babyfreundlich“-Aufkleber auf den Weg gebracht. Künftig soll an allen Eingangstüren in Ludwigsburg erkennbar sein, wo Eltern sorgenfrei mit ihrem Nachwuchs verweilen können; ein paar findet man auch schon.

Unabhängig von alldem sind das meine Top 3 Cafés für Mamas in Ludwigsburg für die kalten Tage:

Bubbles

Das kleine Café am Rathausplatz versprüht mit seinen 50er-Jahre Retromöbeln einen ganz besonderen Charme. Die große, italienische Kaffeemaschine ist wahrscheinlich einzigartig in Ludwigsburg und macht sensationellen Kaffee. Es gibt selbst gebackene Kuchen und Muffins und ein wechselndes Mittagsgericht. Man kann es sich in den Sesseln super gemütlich machen und dabei ein Buch lesen (vorausgesetzt das Baby schläft). Das Publikum ist jung. Hier verkehren viele Mütter, aber auch Studenten der nahe gelegenen Filmakademie. In den Toiletten gibt es einen großen Wickeltisch.

Bonne

Hygge bedeutet das Leben genießen, Familie, Freunde, Zufriedenheit – und genau diese dänische Gemütlichkeit wird im Bønne verströmt. Das Café ist skandinavisch modern und gemütlich eingerichtet. Zum Kaffee werden frisch gebackene Zimtschnecken angeboten (kann man auch mitnehmen, die sind nämlich wirklich lecker). Es gibt auch warme Gerichte: meist eine Mischung aus schwäbischer und skandinavischer Küche. Dazu kann man selbstgemachte Limonaden trinken. Hier wird alles frisch zubereitet, oft vom Chef persönlich. Die beiden Inhaber sind fast immer im Café und umsorgen ihre Gäste mit großer Herzlichkeit. Praktisch für Babys: auf den Holzbänken mit Lammfellen lassen sich die Kleinen super ablegen. Einziges Manko: einen Wickeltisch gibt es nicht, kommt aber vielleicht noch.

Grävenitz

Das Café kombiniert barockes Ambiente mit modernen und historischen Möbeln und schafft so eine Atmosphäre zum Wohlfühlen. Seinen Namen hat es von der einstigen Mätresse des Herzogs Eberhard Ludwig, die die Räumlichkeiten im 18. Jahrhundert bewohnte. Die Räume sind verwinkelt, so dass man immer ein schönes Plätzchen findet, wo man etwas ungestörter ist. Für Babys gibt es einen Wickeltisch, allerdings muss man dazu eine schmale Wendeltreppe hinabsteigen. Tagsüber gibt es lecke hausgemachte Kuchen und Quiches, die mit regionalen Produkten zubereitet werden. Das Publikum ist bunt gemischt – hier treffen sich junge Familien, Studenten und ältere Gäste. Abends wird das Café zur Bar, in der frisch gezapftes Helles, Craft Beer und Cocktails ausgeschenkt werden.

Wo geht ihr gerne hin? Habt ihr noch Tipps?

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.